Verhaltensvereinbarung und Hausordnung

Schulforumsbeschluss 15. Juni 2009

Hausordnung

Bildung und Benehmen haben Zukunft

Damit sich alle in unserer Schule wohl fühlen, soll angstfrei, mit Freude und Erfolg gelernt und gelehrt werden. Respektvoller Umgang miteinander, geprägt von Freundlichkeit, Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft ist Voraussetzung für ein harmonisches Schulklima.

An unserer Schule bestimmen Pflichtbewusstsein, Leistungsbereitschaft und positive Arbeitshaltung das Handeln und Lernen. Gemeinschaft braucht Regeln. Partnerschaft und Zusammenarbeit können nur dann funktionieren, wenn jeder Partner seine Aufgaben und Pflichten erfüllt.

  1. Ich achte auf Ordnung und Sauberkeit in der Schule. Am Unterrichtsende ist mein Bankfach leer, der Sessel steht auf dem Tisch, das Kastenfach ist aufgeräumt.
  2. Um Unfälle zu vermeiden, laufe ich im Schulgebäude nicht.
  1. Beim Betreten des Schulhauses schalte ich das Handy aus und verwende es bis zum Unterrichtsende nicht, auch nicht in den Pausen. In dringenden Fällen habe ich die Möglichkeit in der Direktion zu telefonieren.
  1. In der Schule verzichte ich auf Kaugummi, Cola und Energy Drinks.
  1. Waffen und Messer sind am Schulgelände verboten.
  1. Ich bin beim Läuten auf meinem Platz in der Klasse. Meine benötigten Schulsachen habe ich bereits vorbereitet.
  1. In den kleinen Pausen bleibe ich in der Klasse und bereite mich auf die nächste Unterrichtsstunde vor (WC, rechtzeitiger Klassenwechsel, Auspacken der Schulsachen, Abgeben der Hausübungen).
  1. Falls ich mir in der großen Pause eine Jause kaufe, gehe ich in die Halle und ordne mich in der Reihe ein.
  1. Ich darf während der Unterrichtszeit und in Freistunden das Schulgebäude nicht verlassen. Nach Unterrichtsende verlasse ich das Schulgebäude oder halte mich in der Pausenhalle auf.
  1. In der Mittagspause (13:50 – 14:20 Uhr) dürfen wir das Schulgebäude verlassen. Bleiben wir in
    der Schule, müssen wir uns in der Pausenhalle aufhalten und den Anweisungen der Aufsichtspersonen folgen.
  2. Wir grüßen höflich und gut hörbar.                                                     
    Wir stehen alle auf, wenn ein Erwachsener die Klasse betritt.
  1. Wir sprechen in einem freundlichen Umgangston, sagen BITTE und DANKE, hören zu und lassen einander ausreden.
  1. Wir helfen und achten einander. Wir respektieren andere und deren Meinungen.
  1. Wir trennen den Müll und werfen ihn in die dafür vorgesehenen Behälter.
  1. Wir gehen sorgfältig mit den eigenen Schulsachen und denen der Mitschüler sowie dem Eigentum der Schule um.

Konsequenzen bei Nichteinhaltung

  1. Der Schüler wird auf sein Fehlverhalten angesprochen und ermahnt.
  1. Der Schüler muss sich für sein Fehlverhalten entschuldigen und es wieder gutmachen: Nachholen versäumter Lerninhalte außerhalb der Unterrichtszeit, schriftliche Reflexion über das eigene Fehlverhalten, …
  1. Bei wiederholtem Fehlverhalten wird der Klassenvorstand bzw. der Direktor informiert und die Eltern zu einem Gespräch in die Schule gebeten.
  1. Bei wiederholter Uneinsichtigkeit bzw. groben Verstößen wird ein Beratungslehrer/Schulpsychologe/Jugendwohlfahrt beigezogen und der Bezirksschulinspektor informiert.
  1. Alternative Konsequenzen werden sein: Klassenbucheintragung, Verhaltensnote, Ausschluss von Schulveranstaltungen, Versetzung in eine andere Klasse, Androhung des Ausschlusses.
  1. Wenn wir uns nach Unterrichtsende in der Pausenhalle nicht an die Hausordnung halten, müssen wir das Schulgebäude verlassen.
  1. Bei Nichteinhaltung von Punkt 3 der Hausordnung wird das Handy vom Lehrer abgenommen und kann nach Unterrichtsschluss von den Erziehungsberechtigten in der Direktion abgeholt werden. Die Eltern werden von Seiten der Direktion verständigt.
  1. Beschädigungen melden wir umgehend und übernehmen dafür die Verantwortung. Kosten, die durch mutwillig herbeigeführte Schäden verursacht werden, müssen vom Schüler bezahlt werden.

Wir wollen stolz auf unsere Schule sein. Es kommt auf uns alle an, auch auf dich!!!!

Verhaltensvereinbarung

Wir LehrerInnen

– vermitteln Wissen und soziale Fertigkeiten auf der Basis des Lehrplans.
– bilden uns ständig weiter und bieten einen zeitgemäßen Unterricht.
– beginnen und schließen pünktlich die Unterrichtsstunden.
– sind erreichbar in den Sprechstunden, nach Terminvereinbarungen, in dringenden Fällen über die Direktion.
– halten Kontakt zu den Erziehungsberechtigten und informieren über Unterrichtsentfall, Schulveranstaltungen, Lernerfolg und auftretende Schwierigkeiten.
– wollen durch Freundlichkeit und Höflichkeit ein gutes Unterrichtsklima erreichen
– bemühen uns um ein gutes Unterrichtsklima und um ein positives Verhältnis zwischen der Schule und dem Elternhaus.
– wollen mit Lob Mut machen, die Persönlichkeit unserer Schüler stärken und ihre Talente fördern.
– wollen durch verständnisvolles Verhalten eine Vertrauensbasis schaffen.
– achten auf Einhaltung der Verhaltensvereinbarungen.
– korrigieren Schülerarbeiten.
– geben rechtzeitig die Schularbeitstermine und den –stoff bekannt.
– stimmen das Ausmaß und den Abgabetermin von Hausübungen mit dem Stundenplan der betroffenen Schüler ab.
– stimmen die Termine der schriftlichen Arbeiten ab.
– verwenden das Handy nur außerhalb der Dienstzeit (Unterricht und Gangaufsicht).  

Wir Eltern

-haben die Pflicht, die Schule in ihrem Bemühen um das Erreichen der Lernziele zu unterstützen.
– unterstützen die pädagogische Arbeit der Lehrer/innen und motivieren unsere Kinder ihre Aufgaben zu erfüllen.
– informieren uns über den Leistungsfortschritt.
– halten vereinbarte Termine ein oder geben bei Verhinderung rechtzeitig Bescheid.
– beschaffen rechtzeitig die notwendigen Schulsachen und zahlen Geldbeträge zeitgerecht ein.
– beachten und unterschreiben Mitteilungen.
– übernehmen die Haftung für mutwillig beschädigtes Schuleigentum.
– rufen im Falle einer Verhinderung des Schulbesuchs rechtzeitig in der Schule an und geben den Kindern eine schriftliche Entschuldigung mit.
– informieren die Lehrer über wichtige Veränderungen und Ereignisse in der Familie.
– achten auf zweckmäßige und der Jahreszeit entsprechende Turnbekleidung der Kinder.
– achten auf den regelmäßigen Besuch der unverbindlichen Übungen und Freigegenstände.
– suchen bei Problemen das persönliche Gespräch mit dem/der zuständigen Lehrer/in.
– unterweisen unsere Kinder über das richtige Verhalten auf dem Schulweg und bei der Bushaltestelle (Sauberkeit, keine mutwillige Beschädigungen, …).